Lisbon Favorites

Time for a throwback! In May I visited Lisbon for the first time. As promised, here are some of my favorite pictures of  Lisbon’s unique and edgy architecture (tiles, tiles, tiles!) alongside with some recommendations where to go.
Click through the gallery above to look at my favorite pictures.

Titel

Food for Thought: Temptations

Ich denke an die Faszination, die etwas auslöst, was du dir schon lange zuvor verboten hast. Wenn es dann wieder möglich wird, du nur etwas sagen musst, einen Satz, eine Frage vielleicht. Und schon könntest du es haben. Tust du es dann? Vielleicht weißt du, dass es toxisch sein wird. Vielleicht ahnst du, dass es weh tun wird. Vielleicht hast du gelernt, dass es das Tief, das es auslöst, nicht Wert ist.

MY LIFE. MY RULES.

I DECIDE.

– me

matt

21. Century Heartbeat

Diese Frage möchte ich vielen Menschen gleich als Erstes stellen. Wonach suchst Du? Gerade heraus, ohne Small Talk vorweg. Gleich voll ins Thema, voll unter die Oberfläche. Abgesehen davon, ist die Frage mehr als zeitgemäß.
Denn in meiner Generation scheinen viele auf der Suche zu sein. Aber wir finden nicht viel und oft wissen wir nur vage, was oder wem wir nachjagen…

Haunting tunes – Alaska

Nichts verankert mich so sehr im Jetzt oder aber in vergangenen Zeiten wie Musik. Dank Spotify und dem damit einhergehenden Zugang zu endlos vielen Songs und Genres, kann ich mich gefühlsmäßig in fast jedes Jahr oder jede Zeit zurückversetzen. Inklusive Gänsehaut.

Handelkl

Hey Lisboa!

Ich muss es einfangen und auf Papier bannen, bevor es wieder weg ist. Noch kann ich es greifen.

Es ist dieses Reisen, egal wie kurz oder lang, fast egal, wohin. Jedes Mal verändert es mich.

angekommen

Den einen Moment lebst Du noch dein gewohntes Leben, läufst deinen gewohnten Rhythmus, umgibst dich mit vertrauten Dingen. Und im nächsten ist alles anders. So, oder so ähnlich liest man oft über Veränderungen. Die Erfahrungen, die ich gemacht habe gleichen dem nicht vollkommen. Denn, ist es nicht so, dass Veränderungen, so massiv sie auch sein mögen, nicht gänzlich abrupt kommen sondern eher schleichend?

IMG_6845 Kopie

Und wir können doch alles sein, was wir wollen!

 

Was wäre, wenn ich jetzt einfach springe. Alles hinter mir lasse und von vorne anfange. Noch einmal.

Niemand hat mir jemals gesagt, ich könne alles schaffen, was ich wollte. Das habe ich gelesen. In Büchern, Artikeln. Habe es gehört, über Ecken. Der hätte mal etwas gesagt, zu jemandem, den dieser jemand kannte. Und so weiter. Und dann habe ich es mir selbst gesagt ohne es wirklich zu glauben. Alles Mantras aus Ratgebern. „selfconfidence for dummies“.

granola2

Food for thought: Why so serious about granola bars?

Ist es nicht verrückt, was wir alles sein müssen heutzutage? Mein instagram ist voll von motivational Accounts, die mir gesunde, glückliche, naturverbundene, urbane, moderne und fitte Menschen zeigen. Be yourself, thrive to be the best version of yourself, stay fit, stay healthy, eat enough, but not too much, eat right, explore nature, explore NYC and Paris. Bleib aber auch mal im Bett und vergesse die Welt.

Jan1

About: creativity and progress

Wenn der Geräuschpegel des Alltags hinter zugezogenen Vorhängen und geschlossenen Türen verschwindet, wird die innere Stimme lauter. Und sie hört nicht auf, Fragen zu stellen. Aber was ist, wenn man auf die eigenen Fragen keine Antworten findet?

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers:

Close
Please support the site
By clicking any of these buttons you help our site to get better